Schweizer Wirtschaft für das CO2-Gesetz

Eine Allianz aus Erdöl- und Autoindustrie hat das Referendum gegen das CO2-Gesetz ergriffen. Damit wird die Schweiz am 13. Juni 2021 über die Vorlage abstimmen. Gewichtige Teile der Schweizer Wirtschaft setzen sich aktiv für ein Ja zum neuen CO2-Gesetz ein. 

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Der Klimawandel entwickelt sich zur Klimakrise: Gletscher schmelzen, Murgänge häufen sich, Überschwemmungen und Hitzerekorde sorgen für Schlagzeilen. Auch die Schweiz kommt unter Druck. Aktives Handeln ist gefordert, das Land braucht Lösungen. Verantwortungsvolle Unternehmen ergreifen die Initiative.

Arbeit und Investitionen für die Schweiz

Das neue CO₂-Gesetz garantiert Wohlstand, Investitionen und sichert Arbeit in der Schweiz. Mit dem definierten CO₂-Absenkpad bleiben jährlich über 1.5 Mia. Franken zusätzliche Wertschöpfung in der Schweiz und sichern Arbeitsplätze und Wohlstand. Gestoppt werden die Erdöl-Milliarden, die heute jährlich ins Ausland verloren gehen. Die vermeintlichen Kosten generieren grossen Nutzen – weniger Schäden, neue Arbeitsplätze und viel Innovation. Wer die Schweiz vorwärtsbringen will, steht ein für eine vernünftige und wirksame Klimapolitik.

Liberal und unbürokratisch

Das neue CO₂-Gesetz ist ein gut schweizerischer Kompromiss. Bundesrat und Parlament stehen dahinter. Das neue CO₂-Gesetz schafft verlässliche und liberale Rahmenbedingungen, weil es über Zielwerte steuert und den Unternehmen auf dem Weg zur Zielerreichung grösstmöglichen Handlungsspielraum und Entscheidungsfreiheit lässt. Auch bindet es die Bürokratie zurück, weil eine schweizweit harmonisierte Lösung 26 kantonale Regelwerke ersetzen wird.

Komiteemitglieder

Gianni Operto 1

“Das CO2-Gesetz ist eine dringende klimapolitische Notwendigkeit. Es bildet alle politischen Anliegen ab und weist den Weg mit den verfügbaren technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten.”

Jacqueline de Quattro

“Aufgrund meiner Erfahrung als ehemalige Waadtländer Umwelt- und Energieministerin sehe ich das CO2-Gesetz als Chance, Energiewende und Wirtschaft, nachhaltige Entwicklung und Innovation miteinander in Einklang zu bringen.”

Porträt Jörg Gasser (Swissbanking)

“Ich unterstütze das CO2-Gesetz als richtigen und wichtigen ersten Schritt hin zu einer nachhaltigen Schweiz. Der Klimawandel ist eine Realität und eine Gefahr und deswegen engagieren wir uns als Finanzplatz entsprechend stark.”

Porträit Christoph Schaer (suissetec)

“Das CO2-Gesetz bietet einerseits einen vernünftigen und bezahlbaren Massnahmenmix zur Erreichung der Energie- und Klimaziele, und andererseits die seit langem geforderten verlässlichen Rahmenbedingungen für alle Beteiligten - und damit sichere Arbeitsplätze für das Schweizer Gewerbe.”

Porträt Urs Berger (Mobiliar)

“Die Mobiliar vertritt als genossenschaftlich verankertes Unternehmen seit jeher nachhaltige Werte und unterstützt deshalb das CO2-Gesetz. Es liegt auch im Interesse der Versicherungen, die potenziellen Klimaschäden für ihre Kundinnen und Kunden möglichst gering zu halten.”

Jessica Anderen IKEA

“IKEA engagiert sich im Kampf gegen den Klimawandel – Tag für Tag. Gemeinsam mit der Regierung haben Unternehmen die Chance und die Verantwortung, den Wandel hin zu einer Netto-Null-Wirtschaft voranzutreiben. Ein Rahmenwerk wie das CO2-Gesetz ist eine gute Möglichkeit, um die gemeinsame Stossrichtung festzulegen.”

Joerg Reinhardt Novartis

“Novartis möchte als innovatives Unternehmen im Gesundheitsbereich auch zum Klimaschutz einen wesentlichen Beitrag leisten. Deshalb engagieren wir uns für eine wirkungsvolle Klimapolitik, setzen uns ambitionierte Ziele und investieren massgeblich in unseren eigenen ökologischen Fussabdruck. ”

Antonin Guez (Engie)

“Energieeffizienz rund um Gebäude, Areale und Industrie sind unser Metier – hier haben wir einen starken Hebel für die Reduktion von CO2. Deshalb setzen wir uns als Komplettanbieter über den gesamten Gebäudezyklus für ein griffiges Energiegesetz ein.”

Porträt Gerd Scheller (Siemens)

“Innovation und technologischer Fortschritt in den Bereichen Energie, Gebäudetechnik, Industrie und Mobilität sind zentral, um den CO2-Ausstoss langfristig zu reduzieren. Siemens Schweiz trägt dazu bei. Das CO2-Gesetz setzt den richtigen Rahmen.”

Matthias Halusa BASF

“Ich unterstütze das CO2 Gesetz, weil wir uns als energieintensives und forschendes Unternehmen für Energieeffizienz, neue Technologien und einen wirkungsvollen globalen und Schweizer Klimaschutz einsetzen. Um entsprechende Lösungen anbieten zu können, brauchen Unternehmen marktorientierte und kosteneffiziente regulatorische Rahmenbedingungen, die vorhersehbar und stabil sind.”

Philipp Gmuer, Helvetia Versicherungen

“Das Klimawandelrisiko zählt langfristig zu den grössten Herausforderungen – entschlossenes Handeln ist zwingend. Durch den Klimawandel nehmen wetterbedingte Naturereignisse zu, die auch volkswirtschaftliche Schäden verursachen. Deshalb engagiert sich Helvetia, auch als Vorstandsgesellschaft im Schweizerischen Versicherungsverband SVV, für Umwelt- und Klimaschutz.”

Porträt Andreas Staubli (PWC)

“Als führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz ist PwC im Kontakt mit vielen Wirtschaftsakteuren. Wir stellen fest: Die Bereitschaft zu einer engagierten Klimapolitik steigt. Doch dazu braucht es passende Rahmenbedingungen.”

Reto Steinmann (Schneider Electric Switzerland)

“CO2 Neutralität bis 2030 – diese ambitionierte Ziel setzen wir uns als Schneider Electric selber. Auch unsere Kunden unterstützen wir mit Energie Management- und Industrie-Automations-Lösungen effizienter zu werden und im Klimaschutz voranzukommen. Das CO2 Gesetz bringt uns dabei voran. Deshalb sagen wir: «JA, es geht».”

Christian Mumenthaler (Swiss RE)

“Als global tätiger Rückversicherer liegt uns der Klimaschutz besonders am Herzen, weil wir jeden Tag die Auswirkungen des Klimawandels auf unserem Planeten sehen. Gemeinsam wollen wir an konkreten Lösungen arbeiten. Von der Politik erhoffen wir uns klare, langfristige Rahmenbedingungen, die uns Planungssicherheit geben. Dazu gehört ein griffiges CO2 Gesetz.”

Porträt Simon Haemmerli (EIT)

“Fortschrittlich sein und vorbildlich bleiben – deshalb Ja zum neuen CO2-Gesetz.”

Porträt Fabienne Thomas (Ökostrom)

“Ich sage Ja zum CO2-Gesetz, denn es ist der schnellste Weg zu mehr Klimaschutz – überhaupt, und in der Landwirtschaft.”

Damian Gort 2020 Flumroc Web

“40% des gesamten Schweizer Energieverbrauchs fallen in Gebäuden an. Das neue CO2-Gesetz schafft die nötigen Rahmenbedingungen, um Gebäudesanierungen voran zu treiben und diesen Anteil zu senken.”

Porträt Patrick Hofer Noser (3S Solar Plus AG)

“Das Klima kann sich keine Neuverhandlungen leisten – wir brauchen das CO2-Gesetz jetzt. Wir produzieren in der Schweiz mit CO2-freiem Strom Solarmodule für Dächer und Fassaden. So werden jährlich über 1000 Gebäude zu CO2 freien Energielieferanten.”

Porträt Thomas Triebelhorn (ADEV)

“Das CO2-Gesetz ist eine grosse Wachstumschance für die Schweizer Wirtschaft - insbesondere im Cleantech-Bereich und hilft uns, unabhängiger von Importen fossiler Energien aus instabilen Ländern zu werden.”

DSC05843 Svs 02

“Ich unterstütze das neue CO2 Gesetz, damit die Abhängigkeit von teuren Energieimporten aus dem Ausland gebremst und stattdessen Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Schweiz generiert werden. Das neue CO2 Gesetz schafft für die Schweizer Wirtschaft klare Rahmenbedingung und sorgt für Planungs- und Investitionssicherheit.”

Porträt Christian Appert (A+W)

“Amstein + Walthert engagiert sich leidenschaftlich für die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft, für die Netto-Null-Ziele des Bundesrates und für eine 100% erneuerbare Energieversorgung der Schweiz.”

Porträt Franz Schnider (arento AG)

“Das CO2-Gesetz ist für uns Unternehmer eine grosse Chance. Mit diesem stärken wir unsere Wirtschaft und machen uns unabhängiger. Und wir sind diesen Schritt unseren Kindern schuldig!”

Christoph Andenmatten

“Das CO2-Gesetz unterstützt das Ziel der Klimaneutralität massgeblich. Die definierten Massnahmen ebnen der Wirtschaft einen nachhaltigen Weg.”

Porträt Christoph Brand (Axpo)

“Klimapolitik ist Energiepolitik. Als grösste Schweizer Produzentin von erneuerbaren Energien leisten wir einen relevanten Beitrag und unterstützen das Ziel des CO2-Gesetzes. Der Weg ist lang, aber die Richtung stimmt. ”

Porträt Katja Christ (GLP)

“Das neue Gesetz stellt die Weichen für eine fossilfreie Schweiz der Zukunft und setzt den Grundstein zur Umsetzung der Pariser Klimaabkommen. Für mich ist klar: Die Investition in moderne Technologien zur Energiegewinnung anstelle von Rohstoffen bedeutet Investition in den Schweizer Wirtschafts- und Forschungsstandort.”

Porträt Markus Mettler (bauenschweiz)

“Der ressourcenschonende Bau und Betrieb unserer Gebäude und Infrastrukturen ist der massgebliche Hebel für einen erfolgreichen CO2-Absenkpfad. Mit dem CO2-Gesetz machen wir uns auf den Weg.”

Porträt Hans Wicki (bauenschweiz)

“Bauenschweiz sagt Ja zum CO2-Gesetz. Die Bauwirtschaft übernimmt Verantwortung und eine zentrale Rolle bei der langfristigem Reduktion der CO2-Emissionen – mit Gebäudetechniksanierungen, energetischen Gebäudehüllen oder Ersatzneubauten.”

Porträt Lars Van Der Haegen (Belimo)

“Belimo steht als Synonym für Energieeffizienz in Gebäuden. Deshalb unterstützen wir das CO2-Gesetz.”

Statement Berner Werner (Werner Partners AG)

“Seit meiner Dissertation «CO2 in natürlichen Eisproben und Gletschermodellierungen» 1980 bei Prof. Dr. Hans Oeschger lässt mich das Thema Treibhausgase nicht mehr los. Obschon danach in der Industrie tätig, beobachte ich die Entwicklung mit zunehmender Sorge.”

Barbara Schaffner, GLP Dielsdorf

“Die Biomasse hat noch viel unausgeschöpftes Potenzial für das Ziel einer CO2-neutralen Schweiz. Das neue CO2-Gesetz hilft bei der Realisierung dieses Potenzials.”

Porträt Thomas Hardegger (casafair)

“Vom CO2-Gesetz profitieren verantwortungsbewusste Vermietende, aber auch die Mietenden und die Umwelt: Eine Win-Win-Win-Situation.”

Porträt Marco Andreoli (CTA AG)

“„Im Einklang mit der Natur“ ist unser Firmenmotto. So engagieren wir uns stark für energetisch sinnvolle System-Lösungen und erneuerbare Energien mit Wärmepumpen.
Die Energiestrategie leben wir seit Jahren und bietet eine Chance für unser Gewerbe.”

Porträt Priska Wismer (CVP)

“Der Klimawandel betrifft uns alle. Mit dem neuen CO2-Gesetz machen wir einen Schritt in die richtige Richtung und nehmen unsere Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen wahr.”

Porträt Stefan Müller Altermatt (CVP)

“Das CO2-Gesetz macht unsere Wirtschaft fit für die Zukunft. Eine Zukunft, in der nur eine Chance hat, wer ohne die teuren Klimakiller auskommt.”

Markus Portmann

“Ich sage JA zum CO2-Gesetz, weil es einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung geht. Es fördert die Innovation und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der zukunftsorientierten Wirtschaft.”

Porträt Tobias Andrist (EBL)

“Mit dem CO2-Gesetzt nehmen wir unsere Verantwortung kommender Generationen gegenüber wahr.”

Porträt André Flückiger (Eicher + Pauli)

“Wir haben in der Schweiz hervorragende Hochschulen, solide Ingenieure und innovationsfreudige Unternehmen, die dazu beitragen, dem netto-Null-Ziel rasch näher zu kommen. Geben wir ihnen mit einem griffigen CO2-Gesetz eine geeignete Werkstatt, um sinnvolle, ökologische und wirtschaftliche Lösungen noch effektiver schmieden zu können.”

Porträt Roland Frei (energiebüro)

“Höchste Zeit endlich nachhaltig Verantwortung zu übernehmen: für alle Unternehmen sowie alle Individuen – anstelle das Unausweichliche aufschieben, proaktiv vorangehen, nachhaltig handeln und die Chancen nutzen, die sich uns als Gesellschaft hin zur einer klimaneutralen Schweiz bieten.”

Porträt Michael Gruber (Energie Thun)

“Das CO2-Gesetz ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!”

Porträt Aeneas Wanner (Energie Zukunft Schweiz)

“Es führt kein Weg an der Reduktion fossiler Energie vorbei. Die Technologien stehen bereit und sind wirtschaftlich. Jobs und Geld bleiben hier. Mit dem neuen CO2 Gesetz nutzen wir die Chancen besser heute als morgen. ”

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

“Gerade im Gebäudebereich kann durch Innovation und weitsichtige, gesamtheitliche Planung ein relevanter Beitrag für die Erreichung der Klimaziele geleistet werden. Entwicklung Schweiz engagiert sich für ökonomisch und ökologisch sinnvolle Lösungen.”

Porträt Samuel Schweizer (Ernst Schweizer)

“Als Unternehmer im Bausektor weiss ich: Das Gebäude der Zukunft ist energieeffizient und ein Solarkraftwerk. Das CO2-Gesetz unterstützt diese Zielsetzung.”

Porträt Sjef De Brujin (Ernst Schweizer)

“Für eine nachhaltige Schweiz brauchen wir das CO2-Gesetz jetzt.”

Porträt Daniel Schafer (EWB)

“Energie Wasser Bern befürwortet das neue CO2-Gesetz, weil es dem Klima dient und in der Schweiz Wertschöpfung generiert. Es gewährt der Wirtschaft und insbesondere der Energiebranche Planungssicherheit, unterstützt die Energie- und Klimastrategie der Stadt Bern und bietet neue Chancen für unsere klimaschonenden Angebote im Bereich Wärme und Mobilität.”

EWP AG Unternehmensleitung

“Ich unterstütze das CO2-Gesetz, weil ich dazu beitragen will, dass auch künftige Generationen unsere Lebensräume geniessen können und dabei Gestaltungsfreiraum haben. Für eine Klimapolitik mit Weitblick sind geschlossene Kreisläufe zwingend.”

Porträt Marco Rüegg (GLP:Fairpower)

“Die Kohlenstoff basierte Wirtschaft ist ein Erbe der Höhlenbewohner. Mit dem CO2-Gesetz schaffen wir die richtige Lenkung hin zur zukunftsfähigen Wirtschaft.”

Matthias Jauslin (Porträt)

“Mit dem CO2-Gesetz begeben wir uns endlich auf den richtigen Weg. Damit machen wir die Klimapolitik ökologisch nachhaltig, sozial verträglich und wirtschaftlich attraktiv.”

Porträt Damian Müller (FDP)

“Die Wirtschaft ist zwar nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts. Deshalb ist es wichtig, dass wir mit diesem Gesetz einen klaren und verlässlichen Rahmen geschaffen haben, der unsere Wirtschaft dabei unterstützt, die Chancen einer Transformation rechtzeitig zu packen und Wertschöpfung in der Schweiz zu schaffen.”

Porträt Philippe Nantermod (PLR Suisse)

“Die Schweiz ist in Paris Verpflichtungen eingegangen. Wir müssen unseren Teil dazu beitragen.
Das CO2-Gesetz ist der richtige Kompromiss. Es ist mit den Wohlstands- und Wachstumsanforderungen und den notwendigen Massnahmen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung vereinbar.”

Dr. André Schreyer, Gebäudehülle CH

“Als Vorstandsmitglied der AEE SUISSE ist Gebäudehülle Schweiz am Puls der Energiepolitik. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern verfolgen wir EIN übergeordnetes Ziel und setzen uns klar für das CO2-Gesetz ein.”

Portrait Jürg Grossen (GLP)

“Die Energie Zukunft Schweiz wird erneuerbar, CO2-neutral und eigenversorgt. Das CO2-Gesetz ist ein wichtiger Schritt dazu.”

Cropped Small MettlerMelanieHintergrund 1606

“Das CO2-Gesetz ist ein Schritt zur Chancengleichheit für innovative und nachhaltige Unternehmen der Schweizer Wirtschaft und korrigiert einen Teil der aktuellen Hindernisse für Transformation und zukunftsgerichtete Geschäftsmodelle.”

Porträt Urs Neuhauser (Griesser AG)

“Ich denke langfristig und weiss, dass erfolgreiches Unternehmertum nur in einer intakten Umwelt möglich ist! ”

Porträt Michael Schär (Hector Egger)

“Um unseren nachfolgenden Generation eine klimatisch wie auch wirtschaftlich vertretbare Welt zu hinterlassen, müssen wir nun handeln und die Treibhausgase senken und die Wertschöpfung zurück in die Schweiz holen!”

Porträt Thomas Schweingruber (Heizungsmacher AG)

“Umsetzen was wir heute schon wissen. Umweltfreundliche Technologien sind salonfähig und keine Nische mehr. Langfristige Vorteile und eine hohe Wertschöpfung mit wertvollen Jobs in der Schweiz. Das CO2-Gesetz setzt die richtigen Rahmenbedingungen für moderne und sinnvolle Handwerksberufe.”

Porträt Samuel Beer (Helion)

“Es ist Zeit die Energiewende zu tun. Das KnowHow haben wir, die Technologien sind bereit und die Wirtschaft und Arbeitnehmer freuen sich auf mehr Wertschöpfung in der Schweiz. Darum JA zum CO2-Gesetz. Es ist Zeit.”

Peter Henggeler Holzbau 2019

“Mit dem Baustoff Holz tragen wir aktiv dazu bei, die CO2-Belastung zu senken und die Klimaziele zu erreichen.”

Porträt Andreas Keel (Holzenergie CH)

“Das neue CO2-Gesetz schlägt nicht nur zwei, sondern drei Fliegen mit einer Klappe. Erstens reduziert es den CO2-Ausstoss. Zweitens erhöht es durch die beschleunigte Nutzung einheimischer, erneuerbarer Energien die Wertschöpfung im Inland. Und drittens schafft es dringend nötige Voraussetzungen, um die gewaltigen Mengen an Sturm- und Käferholz aus unseren Wäldern heute und in Zukunft sinnvoll zu nutzen. Deshalb sagen wir dreimal Ja zum CO2-Gesetz.”

Porträt Konrad Imbach (Holzfeuerungen CH)

“Das neue CO2-Gesetz bringt verlässliche Rahmenbedingungen für eine zukunftsgerichtete Wirtschaft und erhöht durch die beschleunigte Nutzung einheimischer, erneuerbarer Energien die Wertschöpfung im Inland.”

Lombardi Filippo ST CVP TI

“Das neue CO2-Gesetz ist sinnvoll und notwendig. Es schafft neue Geschäftsfelder und zusätzliche Aufträge für unsere Wirtschaft.”

Porträt Gabriele Leibetseder (Isocell)

“Mit dem CO2 Gesetz beschreitet die Schweiz einen vorbildhaften Weg für alle Nationen. Wer das Klima schützen will, muss auf klimaverträgliche Baustoffe setzen und kann damit den CO2-Ausstoß nicht nur verringern, sondern CO2 sogar binden.”

2015 GL Urs Hofstetter

“Das CO2-Gesetz – eine Chance für die Wirtschaft und eine Notwendigkeit für den Klimaschutz.”

Porträt Iris Grob (KGTV)

“Die Gebäudetechnik-Branche unterstützt das CO2-Gesetz als wichtigen Schritt auf dem Weg in die klimaneutrale Zukunft. Wir helfen mit, dass Energie in Gebäuden effizient genutzt und CO2 eingespart wird.”

Porträt Markus Bichsel (Klimag)

“Das CO2-Gesetz ist der logische nächste Schritt in Richtung des gemeinsam definierten Zieles. Mit der grossen Innovationskraft der Schweizer Wirtschaft können wir Lösungen finden, welche auch weltweit wirksam sein werden. Es ist richtig, wenn die Schweiz in der Bekämpfung des Klimawandels eine Vorbildfunktion übernimmt und sich damit spezifische Fachkompetenz wie auch spannende Arbeitsplätze sichert.”

Porträt Thomas Meier (Lehner AG)

“Netto null bis 2050 ohne CO2-Gesetz? Geht nicht!”

Porträt Stefan Merz (solarmotion:merz+egger)

“Führen wir unsere tägliche Arbeit in dieser richtigen Richtung weiter.”

Porträt Markus Gehrig (MG Power Engineering)

“Netto-Null-CO2 ist technisch realistisch, wirtschaftlich vorteilhaft und ökologisch notwendig. MG Power Engineering AG denkt Lösungen, die den Fortschritt in sich tragen, damit es klappt mit der Energiewende.”

Porträt Jürg Liechti (Neosys AG)

“Das neue CO2-Gesetz ist gleichzeitig freiheitlich und wirkungsvoll. Es arbeitet mit klaren Zielsetzungen und bewährten Instrumenten.”

Luedi Marc 72

“Wir haben nur diese eine Erde und wenn wir die Klimaerwärmung nicht bremsen, fahren wir sie an die Wand. Das CO2-Gesetzt hilft, das zu verhindern.”

Porträt Philipp Lüscher (Schmid AG)

“Das CO2-Gesetz als Treiber des Werk- und Innovationsplatzes Schweiz sowie der dringend notwendigen Energiewende.”

Porträt Hagen Pöhnert (SH Power)

“Für eine lebenswerte Energiezukunft ist das Erreichen von Netto-Null unabdingbar - das neue CO2-Gesetz wird dazu entscheidend beitragen.”

SIG, SERVICES INDUSTRIELS DE GENEVE, GESCHAEFTSFUEHRER, CEO,

“Dieses CO2-Gesetz führt uns einen wichtigen Schritt weiter zur Klimaneutralität der Schweiz. Mit mehr erneuerbaren Energien, mehr erneuerbarer Wärme und Kälte sowie mehr Photovoltaik werden wir neue Infrastrukturen aufbauen. Dies ist ein Gewinn für das Klima und die lokale Wirtschaft, mit zahlreichen neuen Berufen und Erwerbsmöglichkeiten.”

Rafael Stadelmann

“Die Zukunft ist erneuerbar! Das CO2-Gesetz ist der Schlüssel, die Schweizer Wirtschaft dafür fit zu machen.”

Fabian Etter SWISSCLEANTECH Maerz2020

“Das CO2-Gesetz bildet das Fundament der Schweizer Klimapolitik der nächsten 10 Jahren. Es ist ein Fundament, auf das man bauen kann. Ein Fundament, das der Wirtschaft Chancen eröffnet.”

Porträt Krispin Romang (e Mobiliy)

“Das CO2-Gesetz bildet die Grundlage für eine intelligentere, energieeffiziente, emissionsarme und fossilfreie Mobilität. Swiss eMobility unterstützt dieses Gesetz, weil es für unsere Wirtschaft die Chancen zur Transformation und höhere Wertschöpfung darstellt.”

Porträt Beat Dobmann (Swiss Engineering)

“Das CO2-Gesetz ist ein unverzichtbares Element auf dem Weg zur Dekarbonisierung. Das Festhalten an einer fossilen Wirtschaft können wir uns weder ökonomisch, sozial noch ökologisch leisten. Unser Wohlstand ist nicht durch das CO2-Gesetz gefährdet, sondern durch die unermesslichen Auswirkungen des ungebremsten Klimawandels”

Porträt Cadosch (SIA)

“Mit dem SIA setze ich mich für eine Schweiz ohne CO2-Emissionen ein. Das neue CO2 Gesetz ist ein wichtiger Schritt, um zu diesem Ziel zu gelangen.”

Porträt Peter Scherrer (SIG GA)

“Mit unseren Produkten und unserem Engagement vermindern wir weltweit den Energieverlust von Gebäuden. Selbstverständlich sagen wir Ja zum CO2-Gesetz und damit zu einer zeitgemässen Schweizer Klimapolitik.”

Porträt Vincent Kaufmann (Ethos)

“Der Klimawandel bringt diverse Risiken für institutionelle Investoren mit sich. Der Gesetzesentwurf ist eine der Massnahmen, die essenziell sind, um diese Risiken zu mindern.”

Porträt Urs Rhyner (SVUT)

“Effiziente und kostengünstige Umwelttechnik ist vorhanden um CO2-Emissionen einzusparen. Jetzt braucht es endlich klare Ziele und Richtlinien, dass die Technik auch eingesetzt wird. Umweltpolitik ist Wirtschaftspolitik!”

Porträit Just Per (SWG)

“Ich unterstütze das CO2 Gesetz, weil die Stossrichtung stimmt und wir klare Rahmenbedingungen für die Wirtschaft brauchen.”

2017 07 Bangerter JP Small

“Das grösste Energiesparpotenzial liegt im Gebäudebereich. Sanieren wir deshalb weiterhin unsere Liegenschaften und erhalten dafür eine verbesserte Lebensqualität. Zusätzlich verringern wir den CO2-Ausstoss.”

David Galeuchet

“Die Schweizer Wirtschaft stärken wir, indem wir innovativ bleiben. Mit dem CO2-Gesetz legen wir die Rahmenbedingungen dazu optimal fest. Wir sind die letzte Generation, welche die Klimakrise noch bewältigen kann, packen wir es an!”

David Stickelberger, Geschäftsleiter Swissolar

“Mit dem Abwenden der Klimakatastrophe steht die Menschheit vor ihrer grössten Herausforderung. Die erforderlichen Lösungen sind jedoch verfügbar – zum Beispiel mit der Solartechnologie. Das CO2-Gesetz ist ein dringend nötiger Schritt zur Anwendung dieser Lösungen und damit zu einer klimaneutralen Schweiz.”

Porträt Roger Nordmann (swissolar)

“Auf erneuerbare Energie und Effizienz zu setzen bedeutet mehr Jobs und mehr Wertschöpfung im Inland. Es ist viel besser, als jedes Jahr weiterhin Unmengen an Erdöl zu importieren.”

Ronny Kaufmann

“Wer will, dass sich unsere Gesellschaft nachhaltig entwickeln wird, muss unsere CO2-Emmissionen in den Griff bekommen. Das Gesetz, worum es jetzt geht, ist ein zwingender erster Schritt dazu.”

Porträt Sabine Döbeli (SSF)

“Das CO2-Gesetz liegt auch im Interesse des Schweizer Finanzplatzes, weil es verlässliche Rahmenbedingungen für eine klimafreundliche Wirtschaft festlegt. Deshalb unterstützen wir die Vorlage.”

Porträt Lukas Bühler (Tiba AG)

“Das CO2-Gesetz ist eine Investition in die Zukunft der Schweiz. Der Ertrag in Form einer effizienteren Wirtschaft und einer intakten Umwelt wird dieses Investment um ein vielfaches übersteigen.”

Porträt Stefan Zöllig (Timbatec AG)

“Das CO2-Gesetz ist ein guter Anfang. Längerfristig macht es Sinn, beim Bauen vollständig auf Stahl und Beton zu verzichten.”

Porträt Michel Mayor

“Das CO2-Gesetz: ein dringend notwendiger Schritt, um eine Klimakatastrophe zu verhindern.”

Porträt Bernhard Berger (usic)

“Investitionen in die Nachhaltigkeit senken die Kosten in Zukunft. Dafür steht das CO2-Gesetz.”

Porträt Robin Quartier (VBSA)

“Die Klimarettung ist ein Sprint. Wir sind spät gestartet. Wir können es uns nicht leisten, über ein Referendum zu stolpern.”

Porträt Othmar Reichmuth (FWS)

“Nutzen aber auch schützen, Innovation fördern und die einheimische Wirtschaft stärken, darum klar Ja zum CO2-Gesetz.”

Porträt Renato Fasciati (VöV)

“Der öffentliche Verkehr trägt aktiv dazu bei, die CO2-Belastung zu senken – und damit die Klimaziele zu erreichen.”

Porträt Ueli Stückelberger (VöV)

“In der Klimadiskussion ist das CO2-Gesetz Teil der Lösung – wie der öffentliche Verkehr.”

Copyright By Foto Basler Aarau

“Klimawandel ist Realität. CO2 zu senken ist eine Notwendigkeit. Elektrifizierung ist ein Schlüsselelement, um das Netto-Null-Ziel zu erreichen.”

Porträt Marc Wegmueller (Wegmüller AG)

“Jetzt Ziel setzen und handeln – so sind wir nachhaltig gesund und erfolgreich!”

Unterstützer*innen

Christoph Hartmann

Geschäftsleiter ECOSPEED AG

Manuel Hunkeler

Delegierter VR 1a hunkeler fenster AG & 1a hunkeler holzbau AG

Gisela Keller

Mitglied GL Konrad Keller AG

Daniel Sommer

sommer holzwerkstatt gmbh

Philipp Grob

Geschäftsführer ennovatis Schweiz AG

Karen Rauschenbach

Co-founder & CEO the Blue suit GmbH

Simon Howald

CROSSNOTION GmbH

Kristian Schellenberg

CEO Equi Bridges AG

Niels Jungbluth

Owner and managing director ESU-services GmbH

René Steiner

Geschäftsführer und Partner WPC WärmepumpenCenter AG

Marloes Fischer

CEO Circular Hub

Gustav Lienhard

Rechtsanwalt und Notar Gustav Lienhard AG

Thomas Hollinger

CEO Elis (Suisse) AG

Hanspeter Meyer

Geschäftsführer Meyer Orchideen AG

Patrik Deuss

CEO und VR LEDCity AG

Susanne Steinegger

Inhaberin und Geschäftsführerin Zieltext AG

Achim Schröter

CEO URIMAT Schweiz AG

Markus Oegerli

Inhaber und Geschäftsführer H-O Oegerli Markus Architekten Sia AG

Matthias Egli

Sales & Co-Founder Ormera AG

Gerhard Girschweiler

Girschweiler Communications

Beatrix Schlaubitz

Geschäftsleiterin E plus U Energie- und Umweltberatung GmbH

Dominic Ziegler

CEO Arbofino AG

Daniel Gerber

Inhaber, Geschäftsführer Unternehmensberatung & Organisationsentwicklung

Markus Wenger

Verwaltungsrat Wenger Fenster AG, Grossrat Kanton Bern

Othmar Hug

Swiss Climate

Aurel Schmid

CEO Solarify GmbH

Andreas Längle

Sandri-Architekten

Thomas Frei

Mitinhaber georegio ag

Sven Berther

Management ClimatePartner

Kurt Egger

Geschäftsleiter Nova Energie GmbH, Nationalrat GP

Jörg Wild

CEO Energie 360° AG Zürich.

Pascal Fotsch

CEO und VR Lemon Consult AG

Daniel Rüttimann

Inhaber und Geschäftsführer analyGIS GmbH

Heinz Sägesser

werkidee architekten gmbh

Josef Brusa

President of the Board BRUSA Elektronik AG

Michael Grob

Grob PM Consulting

Philipp Wälchli

Produktingenieur 3S Solar Plus AG Thun

Andreas Schläpfer

schlaepfer associates

Beat Koch

Gründer GreenITPLUS GmbH

Bernard Gutknecht

ideja projekte

Daniel Eugster

Geschäftsführer und Inhaber Haustechnik Eugster AG und Kantonsrat FDP TG

Jürg Herzig

Solarkraftwerkstatt

Michèle Bättig

Standpunkt 21 GmbH

Patrick Queloz

HQ Energie AG

Tobias Stahel

CEO Smart Energy Link AG

Urban Frei

Geschäftsleiter Rytec AG

Alain Schilli

Manging Director Magnefico GmbH

Felix Trachsel

Felix Trachsel Engineering

Claudio Rosset

Inhaber und Geschäftsführer Peter Wärmepumpen GmbH

Aurélien Demaurex

Co-founder & vice-chairman ecoRobotix SA

Raphael Guldimann

Geschäftsleiter olineKarma GmbH

Stefano de Angelis

deltaZERO SA

Christian Renken

Geschäftsleiter CR Energie GmbH

Sebastian Myland

Inhaber my-land.ch

Nicolas Bürer

Managing Director digitalswitzerland

Roman Marty

Inhaber und Geschäftsführer smart YES Energy Solutions GmbH

Rolf Iten

Geschäftsleiter Infras Forschung und Beratung

Melanie Mettler

Gründerin Sunraising und Nationalrätin GLP

Andreas Mahler

Präsident der Verwaltung Genossenschaft SolarZukunft Fislisbach

Martin Patel

Universität Genf

Jens Björnsen

Richard Brusa

CEO Clean Power Synergy AG

Axel Ritzberger

CEO Georg Utz Holding AG

Justus Gallati

Dozent Hochschule Luzern Wirtschaft

Ueli Fisch

Geschäftsführer wederundgut

Franziska Herzog

CEO Planung und Bauleitung

Michael Felber

Geschäftsführer Michael Felber GmbH

David Thommen

CEO elentec GmbH

Patrick Lüthi

VR und Geschäftsleitung Bühlmann Heizungen AG

Andrea Peterhans

Buchhandlung mille et deux fuilles

Flavian Kippel

Geschäftsleitung Kippel AG

Hermann Jost

Geschäftsführer Hermann Jost AG

Reto Keller

Fachbereichsleiter Facility Services / New Energies Lippuner Energie- und Metallbautechnik AG

Martin Sulser

Geschäftsführer Lippuner Energie- und Metallbautechnik AG

Nicolas Oro

Oro Technologies S.A.

Fabian Loop

Projektleiter Energiesysteme Elektrizitätswerk Uznach AG

Hans-Peter Fricker

Ehemaliger CEO WWF Schweiz

Beat Späti

Inhaber Späti AG

Virgilio Pellandini

Trusvalt Consulting SA

Lucas Zurkirchen

Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ

Michi Keel

Inhaber simplee AG