Zurück zur Übersicht

Medienmitteilung: Wirtschaftskomitee wächst weiter - Seilbahnen stossen dazu

8. Mai 2021

Das breite Wirtschaftskomitee für das CO2-Gesetz, dem alle namhaften Verbände und mehr als 200 Unternehmen angehören, erhält mit dem Verband der Schweizer Seilbahnbranche prominenten Zuwachs: Auch er sagt Ja zum CO2-Gesetz.

Der Klimawandel trifft die Schweiz als Alpenland besonders hart: Die Temperaturen steigen bei uns doppelt so stark an wie im weltweiten Durchschnitt. Durch die Klimaerwärmung schmelzen die Gletscher, der gefrorene Boden (Permafrost) taut auf und die Nullgradgrenze ist seit 1961 bereits um bedenkliche 300 bis 400 Meter angestiegen. Das bekommen viele Ski- und Tourismusgebiete direkt zu spüren: mit schneearmen Wintern und steigenden Kosten, um zum Beispiel Bergstationen und Liftmasten im bröckligeren Felsen besser zu verankern.

Der Verband Seilbahnen Schweiz unterstützt darum das CO2-Gesetz, das am 13. Juni 2021 zur Abstimmung kommt. Das Gesetz packt die Probleme an der Wurzel an, indem es den klimaschädlichen CO2-Ausstoss bis 2030 halbieren will und mit dem Klimafonds Investitionen in den Klimaschutz fördert. Massnahmen, die dringend nötig sind. Mit dem Klimafonds können auch Gemeinden unterstützt werden, um etwa Schutzbauten gegen Steinschlag zu finanzieren.
Aus diesen Gründen stehen die Seilbahnen Schweiz, genauso wie die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete, mit Überzeugung hinter dem revidierten CO2-Gesetz. Dazu Berno Stoffel, Direktor Seilbahnen Schweiz: «Wir unterstützten das CO2-Gesetz, weil die Berggebiete vom Klimawandel überdurchschnittlich stark betroffen sind. Das sehen wir Tag für Tag.». Die Seilbahnen seien dank dem geringem CO2-Ausstoss zudem Teil der Lösung. «Die Vorlage stärkt den Klimaschutz und sichert mit einem klugen Mix aus finanziellen Anreizen und Investitionen Arbeitsplätze in der Region.».
Seilbahnen Schweiz gehören 350 Seilbahnunternehmungen aus allen Regionen des Landes an. Dazu kommen zusätzlich rund 120 Industrieunternehmen aus dem Bereich Seilbahnbau als «befreundete Mitglieder». Die Seilbahnen in der Schweiz sind in den Bergregionen ein wichtiger Arbeitgeber.

Weitere Informationen
Stefan Batzli, Sprecher des Komitees: 079 420 46 66